Hübsche Füße – nicht nur im Sommer

Jede Frau und auch viele junge Mädchen träumen von hübschen Füßen. Egal ob Barfuß am Strand, in Sandaletten im Sommer oder in hübschen Schuhen bei der nächsten Tanzveranstaltung.

Doch leider haben viele Frauen echte Probleme mit Hornhaut, eingewachsenen Zehennägeln, Schrunden, Hühneraugen und Druckstellen. Selbst Fuß- und Nagelpilze findet man sogar bei jüngeren Frauen manchmal.

Schöne Füße von Anfang an

Schöne Füße fangen mit einer guten Pflege an, wie auf dieser Seite beschrieben wird. Am besten gewöhnt man sich bereits in jungen Jahren das tägliche Waschen mit einer milden Seife und das anschließende Eincremen mit einer pflegenden Fußcreme an. Die Fußcreme hilft, Hornhaut und Schrunden zu verhindern. Wer unter trockenen Füßen leidet, sollte sich die Füße jeden Abend dick eincremen und nachts Wollsocken tragen (zumindest im Winter).

Die Zehennägel sollte man am besten einmal pro Woche schneiden. Im Gegensatz zu den Fingernägeln müssen die Zehennägel nicht rund geschnitten werden, sondern gerade. So verhindert man, dass die Nägel ins Nagelbett einwachsen und dort starke Schmerzen verursachen.

Bei Druckstellen umgehend ein Pflaster verwenden und die Schuhe die nächsten paar Tage einmal wechseln. Weiches und bequemes Schuhwerk ist sowieso sehr wichtig. Gerade wer viel steht oder läuft (Friseurin, Verkäuferin, etc.) sollte auf bequeme Schuhe setzen. Der Arbeitsplatz ist nicht unbedingt geeignet für unbequeme und drückende Schuhe.

Hornhaut wird am besten einmal die Woche mit einem Bimsstein entfernt. Dazu die Füße einfach mit dem Bimsstein nach dem Baden oder Duschen vorsichtig abrubbeln. Wer unterer dickerer Hornhaut leidet, sollte diese zunächst mit einer Hornhaut-Raspel oder -Feile grob entfernen und anschließend die nächste Zeit täglich den Bimsstein anwenden. Besonders gute Erfolge erzielt man, wenn man vor der Anwendung mit dem Bimsstein ein längeres Fußbad mit warmem Wasser macht. Dieses weicht die Hornhaut schön auf und sie lässt sich besonders leicht wegrubbeln.

Hühneraugen entfernt man am besten mit einem Pflaster mit dem Wirkstoff Salizyl-Säure .Diese weicht das Hühnerauge auf, so dass es irgendwann weg ist. Hartnäckige Hühneraugen sollte sich allerdings der Hautarzt ansehen.

Schrunden müssen besonders gepflegt werden. Hier ist tägliches Eincremen mit einer sehr fetthaltigen Creme ein gutes Mittel. Wichtig ist, die Füße besonders zu pflegen. Kommen durch die Risse in der Haut Bakterien, kann dies eine Wundrose (Erysipel) auslösen.

Nagelpilz ist langwierig und bedarf guter Mittel. Wer einen beginnenden Nagelpilz hat, kann sich mit Mitteln aus der Apotheke selbst behelfen. Dies sind spezielle Nagellacke, die auf den Nagel aufgetragen werden und ein Anti-Pilz-Mittel enthalten. Wer unter mehreren Nägeln an Nagelpilz leidet oder bereits einen völlig zerstörten Nagel hat, sollte zum Hautarzt oder Hausarzt gehen. Dieser verordnet unter Umständen Tabletten mit einem Antimykotikum (Anti-Pilz-Mittel).

Schreibe einen Kommentar